Über 25 Jahre leitete Kurt Lellinger als Vereinsvorsitzender die Geschicke des Schachclubs Trier-Süd und nach der Fusion mit der SG Turm Trier 1877 stand er auch der neugebildeten Schachgesellschaft Trier vor. Als Gründer der Deutschen Schulschachstiftung erhielt er 2005 den Deutschen Schachpreis und das Bundesverdienstkreuz. Er gründete die Trierer Schachakademie und sein Hauptanliegen galt der Förderung von Kindern und Jugendlichen beim Erlernen des königliches Spiels.
Demnach verwundert es nicht, dass bei der SG Trier erfolgreiche Jugendarbeit betrieben wird und derzeit 67 Kinder und Jugendliche bei 161 Mitgliedern in einem der ältesten Trierer Sportvereine aktiv sind. Als jüngster Erfolg konnte am vergangenen Wochenende der 2. Platz von Charlotte Sanati bei der Deutschen Jugendmeisterschaft gefeiert werden.
Aufgrund einer schweren Erkrankung musste Kurt Lellinger sein Amt niederlegen, so dass im Rahmen einer Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt wurde. Hierbei wurden die Verdienste von Kurt Lellinger
gewürdigt und ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.
Als neuer Steuermann übernahm Johannes Roos die Ruder des größten Rheinland-Pfälzischen Schachvereins. Ihm wird als neugewählter 2. Vorsitzender Viktor Reichert zur Seite stehen. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer / Kassenwart Uwe Wilke bilden sie den geschäftsführenden Vorstand des Vereins. Mit dem Jugendleiter Wolfgang Langer, den Turnierleitern Artur Maier und Vasile Carafizi, dem Leiter Abt. Bundesliga Stefan Müllenbruck, den Pressewarten Franz-Josef Meyer und Jamal Akbar, den Beisitzern Christoph Görres und Gundula Krüger wird der erweitere Vorstand gebildet. Als Kassenprüfer fungieren Michaela Roy und Dr. Dirk Röhlich.
Viel Arbeit steht nach der Wachablösung für den neuen Vorstand an. Zunächst muss ein neues Spiellokal für die Bundesligamannschaft gefunden werden, da der Große Sitzungssaal der Kreisverwaltung Trier-Saarburg künftig nicht mehr zur Verfügung steht. In ihrem 7. Jahr hat sich die SG Trier in der Schachbundesliga etabliert und ist ein sportliches Aushängeschild für die Stadt Trier. Neben Schach auf höchstem Niveau haben talentierte Jugendspieler, wie zuletzt der Bernkasteler Lev Yankelewitsch die Chance, in der  weltweit stärksten Schachliga zum Einsatz zu kommen.
Mit neuem Schwung und großem Optimismus geht die Schachgellschaft Trier die bevorstehenden Aufgaben an. Schachinteressierte sind immer herzlich eingeladen, Freitags ab 20:00 Uhr im Spiellokal in der Medardschule hineinzuschnuppern.