Jubiläumsausgabe des Ferienturniers ein voller Erfolg 

Mädchen auf dem Vormarsch / 38 Teilnehmer am Osterturnier


Sieben Mädchen unter 38 Teilnehmern, aus Sicht des Mädchenschachs war die Jubiläumsausgabe des beliebten Ferienturniers bereits vor der ersten Partie ein voller Erfolg. Dass in der Gesamtkonkurrenz der dritte Platz an eine Schachspielerin ging, zeigt den Vormarsch des Mädchenschachs. Anscheinend hat sich der gute Ruf des Ferienturniers auch über die Grenzen des Schachbezirks ausgebreitet, es fanden auch junge Schachspieler aus Koblenz und Lahnstein den Weg in die Medardschule. Das größte Teilnehmerkontingent stellte unsere SG mit neun Jungs und drei Mädchen, gefolgt von den Schachfreunden aus Konz und dem Schachverein der IGS (jeweils neun). Vier Teilnehmer lernen das Schachspiel an der Schachakademie, zwei bei der PST. Von den restlichen acht Teilnehmern finden hoffentlich einige (am besten alle!) bald den Weg zu einem Schachverein, bisher kommen sie alle aus dem Schulschach.

Feld eng beisammen

Das Turnier versprach eine Menge Spannung, die meisten Teilnehmer bewegten sich im Bereich zwischen 1100 und 800 DWZ, Felix Jansen hatte dank seiner 1299 DWZ-Punkte die „Pole Position“ inne. Diese sollte er so schnell nicht hergeben, auch wenn er in fünf von sieben Partien auf „unsere“ Teilnehmer stieß. Nach drei Partien hatte sich ein Dreigestirn aus Matteo Metzdorf, Maximilian Felten und Felix mit jeweils drei Punkten an die Spitze gesetzt, in den Runden 4 und 5 kam es dann zum Showdown: Matteo gegen Felix und Felix gegen Maxi lauteten die Paarungen. Die Erfahrung setzte sich beide Male durch, unsere Nachwuchstalente bissen sich nach ihren Top Ten-Platzierungen auf der Rheinland-Meisterschaft dieses Mal die Zähne aus, beide mussten eine Niederlage einstecken.

Während sich Felix an der Spitze also ein bisschen absetzen konnte, sorgte ein Spieler für faustdicke Überraschungen: DWZ- und vereinslos schlug Henryk Seibert in den ersten fünf Runden vier Vereinsspieler, darunter die hoch gehandelten Matteo Metzdorf und Paul Lehnart. Vor der letzten Runde führte Felix mit perfekter Punkteausbeute (6/6) die Tabelle an, einzig Maxi konnte ihn noch vom Thron stoßen (5 Punkte). Der dritte Platz war heißumkämpft, acht Jungs und ein Mädchen konnten sich noch Chancen ausrechnen. Keiner wollte das Turnier mit einer Niederlage beenden, es wurde bis zum letzten gefochten und vor allem an den vorderen Brettern kam es noch einmal zu hochklassigen Partien. Folgerichtig prägten viele Punkteteilungen die letzte Runde: Ein Drittel der 18 Partien endete mit Remis, so auch fünf der ersten 7 Bretter! An der Spitze gab es durch Punkteteilungen keine Überraschung mehr, im Hauen und Stechen um den letzten Podiumsplatz profitierte Lena Arndt davon, dass sich die Konkurrenten gegenseitig die Punkte klauten: Sie gewann ihre letzte Partie und kam mit finalen 5,5 Punkten auf dem dritten Rang an. Da Doppelpreise nicht vergeben wurde, durfte die stark aufspielende Trang La  die Trophäe des besten Mädchens in die Höhe stemmen. Mit ebenfalls vier Punkten und nur aufgrund der geringeren Buchholzwertung landete Kathrin Schwalbach von der Schachakademie auf dem zweiten Platz in der Mädchenwertung. In der Sonderkategorie „Bester Teilnehmer Schulschach“ bedeuteten die 4,5 Punkte des Gesamt-Achten Henryk Seibert den ersten Platz vor Meikel Harutunian mit drei Punkten und Nicolo Warnking mit ebenfalls drei Punkten.

Ebenfalls erwähnenswert: Insgesamt beendeten drei Teilnehmer das Turnier ohne Niederlage, neben dem Erstplatzierten auch Maurizio Gatkewicz mit drei Siegen und vier Remis (!) und Lukas Iwan (4 Siege, 2 Remis), jeweils 5 Punkte bedeuteten Platz 4 und 5.

Pfingsten geht’s weiter

Auch die Jubiläumsausgabe lässt sich nach dem letzten Turniertag in der Kategorie „Voller Erfolg“ verbuchen: Einsteiger, Anfänger und Fortgeschrittenen kamen alle auf ihre Kosten, die einen durch ihr erstes Schachturnier, andere durch ihre ersten DWZ, andere durch das Durchbrechen der Schallgrenze von 1000 DWZ-Punkten und alle spielten lange, spannende Partien. Und zu alledem hatten wir zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten neben Teilnahmeurkunden auch Pokale besorgt, die den ein oder anderen begierigen Blick auf sich zogen. Wir hoffen, dass das nächste Ferienturnier an Pfingsten ein ähnlicher Erfolg wird. Das Turnier findet vom 23. bis zum 25. Mai statt, Voranmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Ausschreibung ist hier zu finden.

Bildergalerie des 25. Mattheiser Ferienturniers
Rangliste des 25. Mattheiser Ferienturniers
Paarungsliste des 25. Mattheiser Fereíenturniers
inoffizielle DWZ-Auswertung des 25. Mattheiser Ferienturniers