DVM U12: Vier tapfere Trierer: Erfolgreicher erster Tag
Team in Magdeburg voll im Soll / Liveticker auf Facebook

 

Der große Tag war gekommen: Dienstag, 27. Dezember 2016, 9 Uhr morgens im Maritim Hotel Magdeburg. Vier Trierer Jungs grinsen in die Kamera, Freude und Nervosität sind in allen Gesichtern zu erkennen. Dann endlich geht es los: Erste Runde der Deutschen Vereinsmeisterschaft gegen die SK Neumarkt, ein Verein aus der Oberpfalz, südlich von Nürnberg beheimatet. Und das Selbstvertrauen ist spürbar, als amtierender Mitteldeutscher Vereinsmeister, Rheinland-Pfalz-Mannschaftsmeister und Rheinland-Mannschaftsmeister ist man schließlich angereist.

Auftakt nach Maß

Es ist ein Auftakt nach Maß, schon nach einer Dreiviertelstunde liegen zwei gegnerische Könige geschlagen auf dem Schachbrett - Maxi Felten und Luca Kirschweng haben an Brett 3 und 4 zugeschlagen. Auch Tillmann Marschall am Spitzenbrett ließ sich nicht lumpen und sorgte - nachdem er kurzerhand eine Figur weniger in eine Qualität mehr verwandelt hatte - nach 90 Minuten Spielzeit für das 3 zu 0 und damit den ersten Sieg bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften! Um das Bild vollständig zu machen, überspielte Matteo Metzdorf am zweiten Brett seinen Gegner im Turmendspiel und sorgte für ein krachendes 4-0 Ausrufezeichen. Nach der ersten Runde grüßte die SG Trier vom ersten Platz, gleichauf mit dem Turnierfavoriten BSG Grün-Weiß Leipzig. Und schon in der zweiten Runde kam es dann zu der Hammerpaarung: SG Trier gegen BSG Grün-Weiß Leipzig.

Hammerlos in Runde 2

In der Mittagspause hieß es dann erstmal: Vorbereiten, vorbereiten, vorbereiten. Und essen. Und trinken. Aber viel vorbereiten. Es ging immerhin gegen einen der beiden absoluten Topfavoriten, die Brettspielgemeinschaft Grün-Weiß Leipzig. Mit Liveübertragung der Partien ins Internet, ein Hauch von absolutem Spitzenschach, den man sonst nur von der Bundesliga oder internationalen Turnieren gewohnt ist. Es wurde der erwartet schwere Kampf. An Brett 1 saß Tillmann Aug' in Aug' mit dem DWZ-stärksten Spieler des Turniers, Alex Dac-Vuong Nguyen bringt 2093 DWZ und 2098 ELO auf die Waage. Da wirkt man mit 1669 DWZ und 1678 ELO doch fast wie ein Leichtgewicht...wer's vergessen hat, die Kinder sind U12! In der Eröffnung ging dann leider was schief und zwei Bauern hopps, aber ein Bauer wurde zurück erkämpft und das Endspiel sah schwer, aber haltbar aus. Leider ging es dann Schlag auf Schlag, bei Matteo und Maxi ging fast synchron jeweils eine Figur über den Jordan, sodass es ziemlich düster aussah. Luca am vierten Brett musste deshalb natürlich riskieren, vielleicht zu viel? 
Der Facebook-Liveticker zollte der Stärke der Gegner Respekt: 

17.09: Da verwundert es kaum, dass die SG-Stellungen nicht besser werden - Luca ist in einem gleichfarbigen Läuferendspiel mit Bauer weniger gelandet, die Liveübertragung der anderen Partien ist auch nicht besonders hoffnungsvoll. Tillmann an Brett 1 mit Springer gegen Läufer und Mehrbauern, da muss er zaubern, um sich aus der Stellung rauszuwinden...Bei Matteo hat der Gegner eine sichere Mehrfigur, da wird wohl in naher Zukunft die Hand gereicht werden müssen.

Es kam, wie es kommen musste und zu erwarten war: Tillmann musste einsehen, dass der gegnerische Freibauer zu stark war; Matteo und Maxi mussten der gegnerischen Figurenüberzahl Tribut zollen und nur Luca rettete sich im gleichfarbigen Läuferendspiel mit einem Bauern weniger noch ins Remis.

Und nun?

Die SG-Kids sind sehr ordentlich in das Turnier gestartet, die Niederlage gegen Leipzig war zu erwarten gewesen und der Sieg morgens dafür Gold wert - unterm Strich absolut im Soll und ab jetzt warten in jeder Runde Gegner, gegen die man das Schicksal in den eigenen acht Händen hat. Morgen startet der Tag wieder um 9 Uhr mit der dritten Runde, die vierte Runde ist für 15 Uhr angesetzt. Wir sind wieder live auf unserer Facebook-Seite mit dem Ticker dabei, schaut zu wie sich unsere Jungs schlagen.

Aktuelle Tabelle
Aktuelle und vergangene Runden
Teilnehmerliste
Liveticker auf Facebook 

Spannung vor ersten Runde: Tillmann, Matteo, Maxi und Luca (v.l.n.r.) können es kaum erwarten!
Spannung vor ersten Runde: Tillmann, Matteo, Maxi und Luca (v.l.n.r.) können es kaum erwarten!