Goldene Blitzer auf der Rheinland

U10, U12 und U12w in Trierer Hand


Der erste Donnerstag im Jahre 2017, nachmittags um halb drei in der Jugendherberge Oberwesel. Jungs und Mädchen jeden Alters wuseln herum, zwischendurch ein paar verloren gegangene Eltern. Ganz klar: Blitz-Meisterschaft der Schachjugend Rheinland. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegen bei der regulären Meisterschaft gut dabei, warum nicht auch beim Blitzen? Immerhin sieht ein typischer Freitag bei der SG Trier so aus: 15-16 Uhr Training, 16-17.30 Uhr Training, 17.30-20 Uhr Blitzerei. Da sollte doch was rausspringen?! 

Immer vorne mit dabei

Emily (l.) und Maxi geben ein tolles Pärchen ab. Beide gewannen ihre U12-Konkurrenzen.
Emily und Maxi geben ein tolles (Sieger-)Pärchen ab.
Endlich wieder gegen Gleichaltrige und -große! Matteo trat (ausnahmsweise) in seiner angestammten Altersklasse an und er dominierte nach Belieben: 100%, Rheinland-Blitzmeister U10, Glückwunsch! Morgen dann wieder zu den Großen in die U18 zur letzten Runde.
In der U12 reiste Maxi Felten extra für's Blitzen an, in der weiblichen Konkurrenz hatten wir mit Emily ebenfalls ein heißes Eisen im Feuer. Die beiden lieferten: Beinahe 100% und zwei Titel eingeheimst. Das war ein erfolgreicher Nachmittag!
In der U14 konnte wir leider keinen Teilnehmer stellen, die Sieger in dieser Altersklasse kommen aus Konz: Maurizio Gatkewicz von den Schachfreunden Konz-Karthaus gewinnt die U14, die U14w geht ebenfalls ins Trierer Umland, Sophie Biermann setzte sich gegen die Konkurrenz durch.
In der U16 reichte es für Elias, Sören und David leider nicht für das "Trierer Treppchen", aber solange wir in der "normalen" U16 von oben grüßen, darf der Koblenzer Nikita Kirsch auch gerne den Blitztitel einheimsen. Auf dem Podium stand trotzdem die Trierer Zwei-Drittel-Mehrheit, Sören mit Silber und Elias mit Bronze.
In der U18 setzte sich Luis Haller durch, in der weiblichen Konkurrenz hatte Lena wie auch schon in der normalen Partie das Nachsehen, ihre Zimmergenossin Sabrina Ley gewann diese Konkurrenz. 

Ausblick: Entscheidungen und undankbare Duelle

Matteo ist in der U18 super unterwegs, nach sechs Runden stehen 3,5 Punkte bei ihm zu Buche. Morgen wartet mit Tim Ronge aber das absolute Hammerlos, der ungeschlagene Spitzenreiter steht auch schon als Turniersieger fest. Also ohne Druck frei aufspielen, Matteo! In der U18w kann "Uns Lena" Sabrina aber noch die Suppe versalzen, hat allerdings einen ganzen Punkt Rückstand und die schlechtere Buchholz. Zu welchem der beiden Mädchen sich Sören übrigens schleichen wollte, bleibt wohl sein Geheimnis - der Satz: "Die Lena kann dir nicht helfen, das musst du schon selbst machen" wird aber wohl in die Geschichtsbücher der Rheinland-Jugendeinzelmeisterschaft eingehen.
Kein Geheimnis ist, dass der Titel in der U16 den Weg nach Trier antreten wird: Elias kann mit einem Remis den Sieg eintüten, sollte er verlieren, kann ihn Sören mit einem eigenen Sieg aber ins Stechen zwingen. Sören hat es morgen mit Vereinskamerad David Tokarz zu tun, für den es noch um alles geht: Mit vier Punkten braucht er morgen einen Sieg, um die Chance auf die Qualifikation zu wahren. Er könnte seine tolle Turnierleistung also krönen, aber in der letzten Runde gegen ein Vereinsmitglied zu spielen, ist eine undankbare Aufgabe.
In der U12w geht es zu wie beim Sommerschlussverkauf, vor den letzen beiden Runden haben die Mädchen diese Punktzahlen gesammelt: 4, 3, 3, 3, 2.5, 1 und 0. Emily hat mit 3/5 alles in der eigenen Hand, mit dem Rückenwind als Blitzmeisterin muss es aber wohl mit dem Teufel zugehen, wenn die Quali nicht klappen sollte!


Die Teilnehmerlisten, Ergebnisse, Paarungen und alles weitere gibt es auf der Homepage der Schachjugend-Rheinland. Über die Ergebnisse unserer SG-Kids halten wir euch hier und auf Facebook auf dem Laufenden.