Rheinland-Roos!

Elias Roos gewinnt sensationell Meisteranwärterturnier

 

Der Schachverband Rheinland vergibt jedes Jahr einige Kronen an seine beste Spielerinnen und Spieler: Im Meisterturnier A, Meisterturnier B und Meisteranwärterturnier trifft sich die Elite des Schachverbandes und auch im Hauptturnier gibt es hochklassige Partien zu bestaunen. Und inmitten der versammelten schachlichen Prominenz war mit Elias Roos ein Jugendspieler der SG Trier im Meisteranwärterturnier am Start.
Elias tritt für uns seit dieser Saison in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga am 8. Brett an und ist in der neuen Spielklasse mit 0,5/7 noch nicht richtig in Tritt gekommen. Darüber hinaus nimmt er nicht nur regelmäßig an Einzelturnieren teil, sondern ist auch immer für die SG Trier dabei, wenn Mannschaftsmeisterschaften anstehen. Mit einer DWZ von 1781 und einer ELO-Zahl von 1691 war er beim Meisteranwärterturnier an Position 2 gesetzt, nur hinter dem Topfavoriten vom gastgebenden Verein SC Heimbach-Weis/Neuwied, Patrick Buhr (DWZ 1818/ ELO 1803). Traditionell wird die Einzelmeisterschaft an den zwei Wochenenden vor Ostern ausgetragen, dieses Jahr vom 7. bis 9. April und 13. bis 15. April. Für Elias war das Turnier somit auch eine Vorbereitung auf die U16 Rheinland-Pfalz-Einzelmeisterschaften, die vom 18. bis 20. April in Bingen stattfinden.

Jeder-gegen-Jeden

Das Turnier wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen, für jeden der insgesamt 10 Teilnehmer standen also 9 Partien an. Dr. Ernst Georg Haffner (SC Gambit Gusenburg) war nach seinem Erfolg bei den letzten Rheinlandmeisterschaften in Trier genauso wie der damalige Zweitplatzierte Laszlo Toth (Sfr. Konz-Karthaus) ins Meisterturnier B aufgestiegen. In diesem Jahr trafen also 9 Herren und eine Dame aufeinander, die fast alle nur durch wenige Dutzend DWZ-Pünktchen getrennt waren -  es ging dann im Turnier auch so eng zu, wie vermutet. Niemand kam ohne Verlustpartie durch die neun Runden, jeder musste Federn lassen. Die im Vorjahr so starke Sabrina Ley (SV Turm Lahnstein) konnte auch dieses Jahr wieder starkes Schach zeigen: Drei Siege, fünf Remise und nur eine Niederlage - das war mal eine Ansage an die Konkurrenz! Ihren Titel als „Remiskönigin“ nach fünf Remis aus sieben Spielen im vergangenen Jahr konnte sie dieses Jahr aber nicht erneut beanspruchen. Harald Merges aus Reil-Kinheim teilte acht Mal (!) die Punkte, bei einem Sieg und einer Niederlage reichte das für 4,5 Punkte. Patrick Buhr untermauerte seinen Favoritenstatus, neben Harald Merges und Sabrina Ley war er der einzige Spieler mit nur einer Niederlage bei drei Siegen und fünf Remis: 5,5 Punkte!

Vier gewinnt

Doch nicht nur Sabrina und Patrick konnten 5,5 Punkte erringen, am Ende waren vier Spieler punktgleich auf dem ersten Platz! Einer davon war Hans-Jürgen Zirwes (SC Remagen-Sinzig), der sich nach seinem sechsten Platz im vergangenen Jahr stark verbessert zeigte. Und was war eigentlich mit Elias? Der Trierer Jung‘ schlug sich mehr als achtbar, seine Konkurrenz bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft sollte auf jeden Fall gewarnt sein! Remis gegen den Topgesetzten, Sieg gegen Sabrina, Remis gegen Hans-Jürgen Zirwes - gegen die stärksten Spieler des Turniers konnte Elias seine Topleistung abrufen. Leider musste er auch zwei Niederlagen einstecken, gegen Harald Merges (am Ende Platz 6) und Thomas Endres, der den 8. Platz in der Endabrechnung belegte. Reichte das, um ganz vorne mitspielen zu können? In der Endabrechnung standen bei ihm ebenfalls 5,5 Punkte, stark!

Schwerstarbeit für den Turnierleiter

Ein Rundenturnier, bei dem am Ende vier Spieler punktgleich auf dem ersten Platz landeten - Schwerstarbeit für Turnierleiter Thomas Hönig! Auch von den Spielern wusste niemand, für welchen Platz es am Ende gereicht hatte. Platz 1 und Platz 4 trennte noch nicht einmal ein Wimpernschlag. Das schlechteste Ende für sich hatte...Patrick Buhr, 4. Platz! Elias, Sabrina und Hans-Jürgen machten also die Medaillenplätze unter sich aus. Wer würde Dritter werden, würden die Nachwuchshoffnungen Sabrina und Elias den Turniersieg unter sich ausmachen? Ja! Denn Bronze ging an Hans-Jürgen Zirwes. Jugend gewinnt, entweder die Lahnsteinerin oder der Trierer. Die Spannung war buchstäblich mit Händen zu greifen...Elias gewinnt das Ding!!! Hauchzart vor Sabrina wurde er neuer Rheinlandmeister im Meisteranwärterturnier! Herzlichen Glückwunsch Elias, nimm den Schwung mit nach Bingen und hol den Rheinland-Pfalz-Titel auch noch direkt mit nach Hause!

Elias (2.v.l.) strahlt neben Sabrina in die Kamera. Turnierleiter war Thomas Hönig (r.)
Sieger des Meisteranwärterturniers: Elias (2.v.l.) strahlt neben Sabrina in die Kamera. Turnierleiter war Thomas Hönig (r.)


Hier die Kreuztabelle, alle weiteren Infos zum Turnier hier
 
Wir konnten den überglücklichen Sieger noch für ein kurzes Interview abfangen:

Elias, wie froh bist du über den Sieg? Wie lange musstest du zittern, bis du wusstest, dass es am Ende gereicht hat?
Ich bin ziemlich froh über den Sieg, vor allem da erst mit der 3. Feinwertung ausgemacht werden konnte, dass ich am Ende den 1. Platz erreicht habe!

Glaubst du es ist eher ein Vor- oder Nachteil, dass du so kurz vor der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft noch ein anstrengendes Turnier gespielt hast?
Weder noch, ich versuche ohne Vorbehalte auf die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft zu gehen.
 
Wie schon von den Deutschen Vereinsmeisterschaften bekannt, werden wir auf unserer Facebook-Seite jeden Abend ein Update posten. Am Mittwoch und Donnerstag werden wir auch wieder mit einem Liveticker am Start sein.